Die angeblich kleinste Stadt der Welt

Der heutige Morgen begrüsste uns mit schönem Wetter und angenehmen 12 Grad. Da wir gestern Abend im Gasthaus ausgiebig geschlemmt hatten, begnügten wir uns zum Frühstück mit Blevit und Kaffee.

Um viertel vor neun Uhr fuhren wir los und machten auf dem Weg zur Autobahn nur einen kurzen Tankstopp bei einer kleinen Tankstelle in Görtschach.

Um zehn Uhr passierten wir auf dem Wurzenpass die Grenze zu Slowenien. Dieser Pass ist nur 1078 m hoch, aber sehr kurvenreich und steil. Obwohl der Strassenbelag eher einem Flickenteppich gleicht und äusserst uneben ist, waren sehr viele Motorradfahrer unterwegs. Auf der Passhöhe genehmigten wir uns auf der Terrasse des Kompas Shops einen Cappuccino und bestaunten die vielen Bikes… Supersportler, viele Tourer und ein paar coole Cruiser. H.P. war so begeistert, dass er sich gleich selber aufs Motorrad setzte.

Eine Autobahnvignette für Slowenien konnten wir in diesem Shop auch gleich kaufen, sodass wir danach für die slowenische A1 bestens gewappnet waren.

Kurze Zeit später erreichten wir bereits die Autobahn und fuhren via Ljubljana zügig Richtung Süden, beim Autobahnkreuz Kozarje wechselten wir auf die A2 und erreichten gegen ein Uhr Trieste. Nur eine Viertelstunde später fuhren wir in der Nähe von Buzet über die Kroatische Grenze.

Von dort aus war es nicht mehr weit nach Hum, der angeblich kleinsten Stadt der Welt. Gemäss Aussage einer Einheimischen, hat der Ort zurzeit gerade noch 20 Einwohner. Wir machten einen Spaziergang und bestaunten die alten Gemäuer.

Nach diesem kulturellen Ausflug fuhren wir auf der A8 nach Opatija an der Kvarner Bucht. Dort haben wir auf dem Autocamp einen Platz im Grünen gefunden. Die sanitären Anlagen sind nicht gerade der Hit, aber für eine Nacht kein Problem.

Der kurze Videorückblick…

Tagestotal 347 km

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.